Vielen Menschen ist es einfach zu wenig, nur für den Gehaltsscheck zu arbeiten. Wir haben schließlich kein kostbareres Gut zur Verfügung als unsere begrenzte Lebenszeit, da möchte man doch auch etwas sinnvolles damit bezwecken.

Hauptberufliche Tätigkeiten in einer NGO, bei einem Verein, einer Hilfsorganisation oder Bürgerinitiative sind keineswegs gemütlicher oder weniger Herausfordernd als vergleichbare Positionen in der „normalen“ Wirtschaft. Dafür bieten sie aber erheblichen Mehrwert in Sachen Weltverbesserung.

So weit so gut, doch wie findet man denn eigentlich den Einstieg in eine Non-Profit Position? Für die meisten Menschen ist es doch heutzutage schon schwer genug, überhaupt eine Arbeitsstelle zu finden!

Wie immer im Leben hängt der Erfolg bei der Suche nach einem Non-Profit Job vor allem von der richtigen Planung und Strategie ab. Natürlich spielen oft auch Glück und persönliche Kontakte/Beziehungen eine Rolle, sie lassen sich bei geschickter Planung aber durchaus auf die Position „optionaler Bonus“ verschieben.

Hier also nun ein paar erste Ideen zum Karrierestart:

1.) Klären Sie die Frage: „Was bewegt mich wirklich?“

Dabei ist sehr große Vorsicht und Sorgfalt geboten. Der Start einer Karriere braucht Zeit und Energie. Ein späterer Wechsel auch. Wer mitten in einer Kampagne für Vegane Ernährung feststellt, dass er beim Anblick einer Kuh nur noch an saftige Lendensteaks denken kann, bekommt früher oder später ein Problem.

Es lohnt sich also, nach wirklich tief verwurzelten Anliegen und Interessen zu suchen. Welche Beweggründe liegen einem bestimmten Engagement zugrunde? Was ist der wirkliche Ursprung?

Anschließend sollte man sich Gedanken darüber machen, welche Funktion man anstreben möchte. An diesem Punkt fangen auch die ersten wirklichen Recherchen an. Man sollte nämlich versuchen, sich ein möglichst realistisches Bild von der alltäglichen Arbeit im zukünftigen Traumjob machen.

Was genau macht Beispielsweise ein Pressereferent oder eine Pressereferentin in einer Umweltschutzorganisation? Welche alltäglichen Verantwortungen übernimmt man bei dieser Arbeit? Wie sehr bedingt die Wunschposition, dass man nach außen Auftritt und den Arbeitgeber in der Öffentlichkeit vertritt? Ist das womöglich ein Problem? Nicht wenige engagierte Menschen suchen ja eher nach einer Nische, wo sie sich in Ruhe der Sacharbeit widmen können…

2) Erforschen Sie den Arbeitsmarkt

Suchen Sie aktiv nach erfolgreichen Organisationen, deren Ziele sich mit Ihren decken. Versuchen Sie herauszufinden, ob diese Organisationen hauptberufliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen. Wer sind diese Menschen, welchen beruflichen Hintergrund bzw. welche Ausbildung haben sie?

Es ist absolut nichts falsches daran, Vorbilder auch direkt zu kontaktieren. Natürlich dürfen Sie die Menschen nicht mit allgemeinen Fragen belästigen, welche sich problemlos auch durch eigene Recherche klären lassen. Wer aber seine Hausaufgaben gemacht hat und intelligente/konkrete Fragen stellt, wird in der Regel auch freundliche Antworten erhalten.

Also Bonus kann sich aus solchen Kontakten durchaus auch schon einmal eine berufliche Chance ergeben.

3) Weiterbildung!

Vergleichen Sie Ihre Kenntnisse und Erfahrungen möglichst konkret mit denen erfolgreicher Vorbilder. Identifizieren Sie ihre eigenen Defizite. Was fehlt Ihnen noch auf dem Weg zum Experten bzw. zur Expertin?

Machen Sie konkrete Pläne dafür, wo sie das notwendige Wissen oder praktische Know-How erwerben können. Vielleicht ist ein Studium notwendig/sinnvoll? Oder eine klassische Berufsausbildung?

Praktische Erfahrung lässt sich häufig auch dadurch sammeln, dass man vorläufig ehrenamtlich und/oder für kleinere Organisationen arbeitet. Auch als Freelancer gelingt der Einstieg manchmal leichter. Nur zum Broterwerb sollte man auf diese Optionen nicht angewiesen sein…

Der wichtigste Tip zu guter Letzt: Nicht aufgeben! Die Erfahrung zeigt, dass oft genug Hartnäckigkeit und ein gerüttelt Maß an Durchhaltevermögen den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg bei der Arbeitssuche ausmachen. Im Non-Profit Bereich noch viel mehr als sonst.